Charakterofseptember Tag 6-7; stärkster/schwächster Charakterzug, Reaktion auf Lob/Kritik

Er steht in der Tür zu unserer Küche.
„Ist es wieder einmal soweit?“ Diesmal bin ich ein wenig genervt. Wir machen gerade Sauerkraut und in der Küche sieht es aus, als wollten wir dort ein Gemüsebeet anlegen. „Es dauert nicht lange“, sage ich zu meinem Mann, dem das gerade gar nicht passt, wische mir die Finger an einem alten Handtuch ab und gehe mit Alvan nach draußen. Hier weiterlesen…

Charakterofseptember Teil 2: Persönliches von Alvan, dem Kriegersklaven des Hohen Rates

„Mit was willst du mich heute nerven?“
Ich zucke zusammen, denn ich habe ihn nicht kommen kören. Das ist so eine Eigenart von ihm, sich anschleichen, so lautlos, dass ihn niemand bemerkt. Ich richte mich auf, denn ich war gerade dabei, die Tomaten abzuräumen und hing mit meinem Kopf halb im Gebüsch. „Wir haben schon wieder Herbst“, sage ich zu ihm. „Die Pflanzen sind schon verdorrt, aber die grünen Früchte werde ich nachreifen lassen.“
„Aha.“ Hier weiterlesen…

#Charakterofseptember Tag 1: Stelle den Protagonisten vor, der an der Challenge teilnimmt

Ich konnte Alvan zu der Challenge überreden, einer der Kriegersklaven des „Hohen Rates“. Er lebt in meinem noch unveröffentlichten Manuskript #AlkatarsErbe und ist einer meiner Figuren, die mich sehr oft begleiten.

„Ich soll was?“, blökt er mich an.
„An der Challenge teilnehmen.“
„Hast du nichts Besseres zu tun?“
„Du hast es mir versprochen.“
„Versprochen?“ Ergeben setzt er sich an meinen Küchentisch und blickt mit zerfurchter Stirn aus dem Fenster in den regennassen Tag. „Das mache ich aber nur dir zuliebe.“
Ich grinse bis über beide Ohren. „Also dann. Stell dich vor.“
„Vorstellen, was?“, murrt er. „Ein verdammter Kriegersklave bin ich, schon seit meiner Geburt. Von diesem hochnäsigen Gesindel. Du weißt schon.“
„Ich schon“, ermuntere ich ihn sanft. „Aber die da draußen nicht.“ Ich schenke ihm einen Pfefferminztee ein. Den mag er und ich merke, wie er genussvoll den Duft einzieht.
„Ich meine die Händler, die sich in ihren Prunkstädten verkriechen. Ich sorge dafür, dass die Konvois mit ihrem ganzen Firlefanz sicher über die Handelsstraße in die Städte kommen.“
„Nicht nur Firlefanz, oder?“
„Nein. Alles. Nahrung auch. Und Waffen.“ Er nippt an seinem Tee.
„Vor was schützt du sie?“
„Vor den Simplen, menschenfressende Bestien. Wir Kuraner können sie riechen, sie spüren, noch lange bevor es die Menschen tun.“ Er kratzt sich schabend seinen dichten Bart. „Sind wir jetzt endlich fertig?“
„Vorerst schon.“

#Autorenwahnsinn Tag 19: Hot! Hot! Hot! Ein heißes Zitat

Das ist eine unkorrigierte Szene aus meinem noch unveröffentlichten Manuskript Alkatars Erbe. Mein Protagonist wird gerade auf ungewöhnliche Weise davon überzeugt, einen bestimmten Rat anzunehmen.

In den letzten Tagen habe ich mich vor den Aufgaben der Challenge etwas gedrückt, denn ich habe weder Snacks noch Notizbücher. Über Schreibbuddys und meinen Platz bei Regentagen hatte ich bei der letzten Challenge schon was geschrieben.