Zur Neuerscheinung von ALKATAR – Rückkehr gibt es Band 1 kostenlos und Band 2 reduziert

Morgen ist es soweit und ich hoffe, mit dem letzten Band ALKATAR – Rückkehr der Tetralogie einen würdigen Abschluss geschrieben zu haben.

Natürlich würde es mich riesig freuen, wenn mein Werk noch ein paar neue Leser für sich gewinnen könnte und wenn mir die alten Leser treu bleiben.

Bleibt gesund und geht nicht unter! Es soll in manchen Regionen bis zu 200 l auf den Quadratmeter regnen.

Hier der Link zu Amazon

 

Neuveröffentlichung ALKATAR – Rückkehr am 14.07.2021

Endlich ist es soweit. Der letzte Band der ALKATAR-Reihe ist fertig.

Der Veröffentlichungstermin steht fest und das ebook kann bereits bei Amazon vorbestellt werden.

Ich freue mich riesig, dass es wieder eine Verlagsausgabe geben wird, in der die Portraits meiner Protagonisten in Farbe gedruckt sind. Auch hier ist bereits eine Bestellung beim Verlag Emmerich Books & Media möglich. Ebenfalls kann hier das epub bezogen werden.

Vom 14. – 18.07.21 wird es eine Werbeaktion geben, bei der ALKATAR kostenlos und ALKATAR – Der Erbe für den reduzierten Preis von 1,99 Euro zu haben sein werden. Aber da werde ich noch einen gesonderten Post erstellen.

ALKATAR – Rückkehr: Neues Cover und Beerenernte

Das neue Cover von Beate Rocholz ist da und die finale Endkontrolle läuft. Das heißt, der letzte Band der ALKATAR-Tetralogie befindet sich kurz vor dem Druck der Verlagsausgabe und natürlich der Veröffentlichung. Nur in der Verlagsausgabe des Papierbuches wird es eine Galerie der Hauptakteure aus meiner bescheidenen Zeichnerhand in Farbe geben. Im ebook wird es auch bunt, aber in der Papierversion, die auf Amazon zu erwerben ist, werden meine Bilder in schwarz weiß zu sehen sein. Jetzt muss ich noch einmal über mein Werk drüberschauen und dann kann der Verlag Emmerich Books & Media weitermachen. Wie ich gerade gesehen habe, gibt es dort auch schon eine Leseprobe.

 

Und was gibt es aus unserem Selbstversorgerleben zu berichten? Ich habe den Eindruck, dass sich durch das kalte Frühjahr bei der diesjährlichen Ernte so einiges um drei Wochen verschoben hat. Um diese Zeit hatten wir normalerweise bereits unsere Kirschernte verarbeitet. Doch die spärlichen Früchte wollen einfach nicht rot werden und die meisten der Dinger scheinen sich dafür zu entscheiden, frühzeitig vom Baum zu springen. Auch die Erdbeeren haben sich verspätet und irgendwie wollen alle Beeren auf einmal reifen. Im Moment verbringen wir jeden zweiten Tag stundenlang mit Erdbeer- und Johannisbeerernte und mit der Verarbeitung der Früchte. Und die Erbsen blinzeln uns auch bereits mit ihren dicken Schoten zu.

#Aprilsettings2021: Beschreibe deinen Lieblingsschauplatz in drei Worten

Meine Lieblingsschauplätze sind urwüchsige Welten mit wenig Technik, auf denen noch ein archaischer Überlebenskampf stattfindet. Oder anders gesagt Welten, in denen die Spezies ihren Platz im Gefüge der Flora und Fauna gefunden haben, ohne das natürliche Gleichgewicht zu stören. Dazu gehört sowohl der Planet Sumas, über den ich schon oft berichtet habe, als auch die Siedlungswelt Zadeg oder Hawas, die Heimatwelt der Halwaren, die im vierten Band eine Rolle spielt.

Beim Schreiben musste ich  oft an die Landschaft in Norwegen denken, an unsere Urlaube mit Rucksack und Zelt quer durch die Nationalparks. Manchmal sind wir tagelang unterwegs gewesen, ohne einem anderen Menschen zu begegnen. Wir tranken aus Bächen, wuschen uns mit eiskaltem Wasser und kochten uns gefriergetrocknete Nahrung über einem Gaskocher. Ein Wetterumbruch konnte gewaltig sein. An einem Tag liefen wir in kurzen Ärmeln herum, um am nächsten Morgen durch Nebel und Neuschnee zu stapfen.

#Aprilsettings2021: Gibt es eine Besonderheit an deinem Schauplatz?

 

Ja, alle meine Schauplätze weisen Besonderheiten auf, wie etwa besondere Spezies, ungewöhnliche Klimabedingungen oder Landschaftsstrukturen.

Auf dem Planeten Sumas wären die riesigen echsenartigen Wesen zu nennen, gegen die sich Alkatars Volk durch eine ausgefeilte Jagdtechnik zu behaupten gelernt hat.

Der Planet Hawas, der im letzten Alkatarband eine Rolle spielt, wird von vierarmigen, grausamen Vogelwesen dominiert, den Halwaren. Sie gelten als Geißel des Universums, da sie fremde Spezies jagen, unterwerfen und ausbeuten.