Am Anfang steht die Idee

Die Idee für mein erstes Buch kam im Traum. Ja wirklich. Im Traum. Wenn mir das jemand vorher erzählt hätte, hätte ich gesagt: „He, du bist ja verrückt. Mir passiert so etwas nicht. Mir doch nicht. Ich bin ein Vernunftsmensch. Eigentlich.“ Oder doch nicht? Eines Morgens wachte ich auf und hatte ein gefühltes Universum im Kopf. Das war 2009, glaube ich, kurz vor Weihnachten. Ich sagte zu meinem Mann: „Ich fange jetzt an zu schreiben, denn ich könnte  mehrere Bände füllen.“ Er nahm es erstaunlich gelassen hin. Man bedenke, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt nur massenweise Berichte, ein paar Gutachten und ab und an eine E-Mail geschrieben habe. Eigentlich bin ich ja ansonsten schreibfaul. Eigentlich. Oder doch nicht? Hier weiterlesen…